Informationspool und Handelsplatz für die Blaulichtszene legte äußerst gelungene Zweitausgabe hin

Fachmesse für Brandschutz, Rettungswesen, Bevölkerungs- und Katastrophenschutz brillierte mit großer Anbieterrange, zahlreichen Neuheiten und einem hochkarätigen Rahmen- und Kongressprogramm 

Nach vier intensiven Messetagen voller branchenspezifischer Highlights und hohem fachlichen Input ist die diesjährige 112RESCUE erfolgreich zu Ende gegangen. Vom 05. bis 08. Juni war sie der Schauplatz für Innovationen, Weiterentwicklungen sowie bewährte Produkte und Materialien für Fachbesucherinnen und -besucher aus Rettung und Gefahrenabwehr. Im Rahmen der Messe wurden außerdem zwei Awards verliehen. 

Dortmund, 10.06.2024 – Die Fachmesse für Brandschutz, Rettungswesen, Bevölkerungs- und Katastrophenschutz, 112RESCUE, hat ihre zweite Ausgabe erfolgreich abgeschlossen. Vom 05. bis 08. Juni 2024 bildete sie erneut einen internationalen Marktüberblick für alle wesentlichen Bereiche des Rettungswesens und der öffentlichen Sicherheit ab. Im Mittelpunkt standen neue Trends, zukunftsweisende Technologien und ein vielfältiges B2B-Angebot quer durch alle Gewerke für Hersteller, Entscheider, Anwender und Einsatzkräfte. Die ganzheitliche Blaulichtmesse punktete zur Folgeveranstaltung mit einem noch größeren Anbieterspektrum, mehr Ausstellungsfläche sowie einem erweiterten Fachprogramm, das sich brandaktuellen Themen widmete.

Deutliches Plus: 20 Prozent mehr Besucher und Aussteller
Zufrieden mit der zweiten Ausgabe zeigt sich Messechefin Sabine Loos: „Die Resonanz auf die 112RESCUE war schon zur Premiere im letzten Jahr sehr positiv und hat gezeigt, dass genau dieses Angebot der Branche gefehlt hat. In der Zwischenzeit haben wir das Format in Dortmund strategisch weiterentwickelt und freuen uns über ein beachtliches Plus an Ausstellern und Besuchern, eine noch breitere internationale Aufstellung sowie eine Vergrößerung der Ausstellungsfläche. Mit 20 Prozent mehr Besuchern und 20 Prozent mehr Ausstellern im Vergleich zum Vorjahr haben wir erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass unser Konzept aufgeht. All dies bestätigt das große Potenzial dieser Plattform für die Zukunft.“ Weiter erklärt die Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe: „Diese Fachmesse ist keineswegs nur ein reiner Marktplatz zur Beschaffung. Sie überzeugte durch hohe Innovationskraft, große Themenvielfalt und vor allem als wichtiges Instrument für den Know-how-Transfer, die Forschung, die Karriereentwicklung sowie den so wichtigen branchenübergreifenden Austausch. Gemeinsam mit dem breiten Partnernetzwerk der 112RESCUE aus den Bereichen Brandschutz, Rettungswesen sowie Bevölkerungs- und Katastrophenschutz werden wir schon bald intensiv an der nächsten Ausgabe arbeiten.“


Foto: NRW-Innenminister Herbert Reul, Schirmherr der 112RESCUE, bei seiner Eröffnungsrede auf der Messe in Dortmund. © Wolfgang Helm / Messe Dortmund

Die Bedeutung der 112RESCUE unterstrichen gleich zwei Ministerien mit einer Trägerschaft. Zum einen hatte das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen erneut durch NRW-Innenminister Herbert Reul die Schirmherrschaft übernommen. Verantwortlich für den Brand- und Katastrophenschutz liegt ihm die Arbeit der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen besonders am Herzen. Bereits zum zweiten Mal machte er sich vor Ort sein eigenes Bild von den vielfältigen Angeboten und Optionen auf der 112RESCUE. Die Bedeutung der Fachmesse als wichtigen Branchentreffpunkt für alle Fachleute zur Information, Beschaffung und zum Austausch würdigte Reul so: „Was bedroht einen guten Brand- und Katastrophenschutz? Was kann helfen, um Einsatzkräfte und die Bevölkerung für Notfälle zu stärken? Welche Trends in Sachen Digitalisierung und Robotik gibt es? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie auf der 112RESCUE in der Messe Dortmund. Es gibt Panels, Vorträge und praxisnahe Workshops zur ganzen Welt des Rettungswesens. Dass in vielen Fällen die Sicherheit derjenigen Einsatzkräfte im Mittelpunkt steht, die für unsere Sicherheit einstehen, freut mich besonders. Hier beteiligt sich auch das Netzwerk #sicherimDienst, das auf eine Initiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung zurückgeht. Auf der 112RESCUE können Sie allerneuste Trends und Produktinnovationen live erleben, sich weiterbilden und Ihr Netzwerk erweitern.“ Zum anderen übernahm das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen die Schirmherrschaft, in dessen Zuständigkeit das Rettungswesen und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Rettungsdienst liegt. Schirmherr war Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Angetan von der diesjährigen 112RESCUE zeigt sich auch Christoph Schöneborn, Landesgeschäftsführer des Verbands der Feuerwehren in NRW (VdF NRW e. V., ideeller Partner der 112RESCUE): „Wir sind begeistert von der hohen Fachbesucheranzahl auf der 112RESCUE und sehen bereits jetzt, dass die Messe als Treffpunkt der Blaulichtfamilie angenommen wird. Damit erfüllt die 112RESCUE genau das, was wir uns wünschen. Besonders erfreulich ist der deutliche Zuwachs an Besucherinnen und Besuchern aus anderen Bundesländern. Darüber hinaus bestätigt uns das Fachpublikum, dass es hier zentral alle seine Fragen klären kann. Diese Entwicklung macht uns stolz, insbesondere angesichts der Tatsache, dass es sich erst um die zweite Ausgabe handelt.“ 

Hohe Zufriedenheit bei Besuchenden und Ausstellenden
Die beeindruckende Vielfalt und hohe Qualität der Aussteller aus insgesamt elf Ländern begeisterten das Fachpublikum. Insgesamt haben 90 Prozent der Besucher bereits angekündigt, auch im nächsten Jahr wiederzukommen. Neben Branchenexperten aus dem gesamten Bundesgebiet waren auch zahlreiche Gäste aus dem Ausland vertreten, darunter aus Dänemark, Finnland, Italien, Österreich und den Benelux-Ländern. Laut einer unabhängigen Befragung auf der Messe hoben 91 Prozent der Besucher das kompakte Angebotsspektrum positiv hervor. Vier von fünf Fachbesuchern zeigten sich begeistert von den Neuheiten und richtungsweisenden Trends, die in diesem Jahr auf der 112RESCUE präsentiert wurden. Darüber hinaus erhielten sowohl das umfangreiche Rahmenprogramm als auch die Möglichkeit des fachlichen Austauschs auf der Messe die Note „gut“. Auch die unabhängige Ausstellerbefragung fällt in diesem Jahr positiv aus. Mehr als 280 Aussteller zeigten sich einerseits zufrieden mit der Qualität des Fachpublikums sowie mit dem Besucheraufkommen. Andererseits planen bereits jetzt 70 Prozent der Aussteller, ihre Messebeteiligung in gleichem Umfang fortzusetzen. Weitere 20 Prozent planen sogar eine Vergrößerung ihres Engagements. 

Exzellentes Fachprogramm
Das werthaltige Fachprogramm auf vier Bühnen und Sonderflächen sorgte wieder für viel Inspiration und tiefe, fachliche Einblicke. Hierfür sorgten u.a. die Vortrags-Highlights des ARD-Wetterexperten Karsten Schwanke zu Extremwetterereignissen sowie des bekannten Autors und Extremismusforschers Ahmad Mansour zur Vielfalt, Integration sowie dem Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte. Gleich nach der Messeeröffnung stand in einem kleinen Show-Act der DRZ-Rettungsrobotik-Tage die Schlüsselübergabe eines neuen Anhängers durch den Sponsor MUNK Rettungstechnik an den Dortmunder Oberbürgermeister Thomas Westphal auf dem Programm. Die Überreichung des symbolischen Schlüssels aus der „Hand“ eines Roboters wurde moderiert von Dirk Aschenbrenner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rettungsrobotik-Zentrums (DRZ e. V.) und Direktor der Feuerwehr Dortmund. Danach begeisterten erste Slots der Tage der Sicherheitsforschung, eine Initiative von VdF NRW, vfdb, AK Forschung AGBF NRW und THGA Bochum in Kooperation mit der Messe Dortmund, die Fachbesucher. Moderiert von dem Blaulichthelden-Podcaster Marcel Kilic wurden aktuelle Entwicklungen bei der Robotik im Einsatz, neue Ansätze in CRBN-Lagen und die intuitive Modellierung als Grundlage der Analyse extremer Daten mit neuartigen Verfahren der Künstlichen Intelligenz erörtert. Das Symposium zu Extremwetterereignissen beschäftigte sich u.a. mit Topics wie Starkregenereignissen und ihren Folgen, Flutkatastrophen, Waldbrandstrategien, Krisenkommunikation und Tierrettung. Auch zu den Themenfeldern Zukunft des Katastrophenschutzes und Zukunft der Beschaffung der Feuerwehr sowie Amok & Bedrohung lieferte die Hauptbühne wichtigen Input von ausgewiesenen Speakern. Erstmalig war die „Robotic Stage“ Teil der 112RESCUE. Im Rahmen der DRZ-Rettungsrobotik-Tage erlebten Anwender, Hersteller und Entwickler ein inhaltsstarkes Programm, eine Ausstellung mit zahlreichen Drohnen und Robotik-Lösungen sowie Aktionsflächen, auf denen Einsatzszenarien in realistischem Umfeld simuliert wurden.Auf dem Podium der Open Stage „Forschung & Zukunft“ inspirierten diverse Fach- und Impulsvorträge zu innovativen Entwicklungen, darunter Themen wie Nutzen des Drohneneinsatzes in der Risikobewertung, die Anwendung mobiler Daten in der Gefahrenabwehr, Hautkontamination mit Ruß und PAK und BodyFlash – freie Bahn in Menschenansammlungen. 

Verleihung des „Women in Rescue“-Awards 2024
Auf der Stage „Women in Rescue“ setzte die 112RESCUE erneut für die gesamte Branche ein deutliches Zeichen für mehr Sichtbarkeit, Parität und Wertschätzung für weibliche Einsatzkräfte. Das Bühnenprogramm widmete sich neben gesamtgesellschaftlichen Aspekten auch speziell weiblichen Topics wie z.B. Gleichberechtigung in der Feuerwehr, Anerkennung von Frauen in der Blaulichtszene und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den „Women in Rescue“-Award 2024 erhielt Anita Oppong. Die Leiterin der Notfallsanitäterschule im Malteser Bildungszentrum Westfalen ist selbst ausgebildete Rettungsassistentin und Notfallsanitäterin. Feierlich überreicht wurde ihr die Auszeichnung von Dr. Daniela Lesmeister, Staatssekretärin im Ministerium des Innern Nordrhein-Westfalen. Lesmeister übergab darüber hinaus einen Ehren-Award an Dorothea Schneider, die dienstälteste Feuerwehrfrau NRWs, als besondere Anerkennung für ihren langjährigen und tatkräftigen Einsatz. 

Inhaltsstarkes Kongressprogramm
Zu den fachlichen Highlights zählte ebenso der Fachkongress Rettungs- & Notfallmedizin, der an den ersten beiden Tagen das Deutsche Rettungsdienstsymposium beinhaltete. Der dritte Kongresstag wurde von der Arbeitsgemeinschaft Notärzte in Nordrhein-Westfalen geleitet. Zeitgleich zur Messe fand auch die größte zivile Veranstaltung für taktische Medizin im deutschsprachigen Raum statt. Im Symposium „Taktische Lagen im Rettungsdienst“ (S+K Verlag) berichteten Experten über aktuelle Neuerungen in der taktischen Medizin, stellten Konzepte für den Umgang mit Gefahrensituationen vor und analysierten reale Einsätze mit exklusiven Hintergrundinformationen. Tagungen wie die des AGBF NRW oder des Städtetages, die während der Messelaufzeit am Mittwoch und Donnerstag stattfanden, sorgten für ein fachkundiges Publikum. Sport, Spiel, Fun und Action für kleine und große RetterWie bereits zur Premiere gestaltete sich das Rahmenprogramm nicht nur fachlich hochwertig, sondern auch unterhaltsam und teils interaktiv. Großen Anklang fand z.B. der Sportparcours von FireSports Dortmund, der offiziellen Abteilung des Stadtfeuerwehrverbandes Dortmund e.V. Sportbegeisterte Einsatzkräfte konnten hier ihre Fitness live testen. „112! Sei dabei! Blinkitruppe im Einsatz” hieß es darüber hinaus für über 170 Feuerwehrkids und 86 Betreuer bei einer Rallye, die von zahlreichen Anbietern unterstützt wurde. Am Ende des Tages gab es für jedes Kind eine Medaille und eine Urkunde für das Siegerteam. Besonderer Publikumsmagnet war zudem ein spektakuläres Outdoor-Highlight von Weber Rescue Systems. Der Spezialist für innovative hydraulische und pneumatische Rettungssysteme zeigte sein hochmodernes Crash-System, mit dessen Hilfe Übungsfahrzeuge sicher und ohne Eigengefährdung der Einsatzkräfte für Schulungszwecke deformiert werden können. Messegäste hatten zudem die Gelegenheit mehr als 20 namhafte Markenbotschafter aus den Bereichen Feuerwehr und Rettung persönlich zu treffen: darunter Luis Teichmann, Celina Woll, Robert von robmedc und Samy Splint, ebenso wie „FeuerwehrWilli“ alias André Willer, Bernd Ültzhöfer, Niklas Röder, Ann-Sophie Keszler und viele weitere.Im Einsatz für den guten ZweckZusammen mit fwtex, einem Anbieter von Team- und Dienstkleidung für die Feuerwehr, engagierte sich die 112RESCUE auch für Kinder. Über die Einnahmen eines dort platzierten Greifautomaten für Plüschtiere freute sich Iris Wessel, die Koordinatorin des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Löwenzahn in Dortmund.

Neuer Termin 2025
Schon jetzt steht der Termin für die nächste 112RESCUE fest. Die Ausgabe findet vom 25. bis 28. Juni 2025 statt – natürlich wieder in den Hallen und dem Außengelände der Messe Dortmund.  

112RESCUE 2024 – Stimmen zur Messe 

Christoph Schöneborn, Landesgeschäftsführer VdF NRW, Verband der Feuerwehren in NRW e. V. (ideeller Partner der 112RESCUE)
„Wir sind begeistert von der hohen Fachbesucheranzahl auf der 112RESCUE und sehen bereits jetzt, dass die Messe als Treffpunkt der Blaulichtfamilie angenommen wird. Damit erfüllt die 112RESCUE genau das, was wir uns wünschen. Besonders erfreulich ist der deutliche Zuwachs an Besucherinnen und Besuchern aus anderen Bundesländern. Darüber hinaus bestätigt uns das Fachpublikum, dass es hier zentral alle seine Fragen klären kann. Diese Entwicklung macht uns stolz, insbesondere angesichts der Tatsache, dass es sich erst um die zweite Ausgabe handelt.“

Philipp Hartke, Sprecher Robotics, Alpha Robotics Germany GmbH & Co. KG
„Wir waren besonders von der Aufteilung der 112RESCUE und den Vortragsveranstaltungen begeistert. Auf Empfehlung unseres Kooperationspartners haben wir uns in diesem Jahr entschieden, auf der Messe auszustellen. Die 112RESCUE ist für uns der ideale Ort, um die Thematik der Rettungsrobotik einem breiten Publikum näherzubringen und unseren Beitrag zum Schutz und zur Sicherheit zu leisten.“

Simon Wuttke, Sales Manager, ATLAS Schuhfabrik GmbH & Co. KG
„Die ATLAS Schuhfabrik ist in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal bei der 112RESCUE vertreten. Von der Infrastruktur und der Organisation der Messe Dortmund sind wir überzeugt. Zudem konnten wir viele konstruktive Gespräche mit Fachbesuchern, aber auch anderen Ausstellern führen und überregionale Kontakte knüpfen. Wir treffen hier auf eine großartige Community. Meiner Meinung nach hat die Messe mit diesem Standort, der ein großes Einzugsgebiet mit sich bringt, viel Potenzial. Ich bin mir sicher, dass wir auch im nächsten Jahr dabei sein werden.“

Jens Jürgensen, Branchenmanager für öffentliche Auftraggeber, Bosch Sicherheitssysteme GmbH
„Dank unseres Kunden waren wir in diesem Jahr zum ersten Mal auf der 112RESCUE vertreten und sehen die Messe als idealen Ort zur Vernetzung. Während der Messe führten wir qualitativ hochwertige und bedeutende Kundengespräche. Es war ein ganzheitlicher Austausch mit Mehrwert. Unsere innovativen Produkte konnten wir den Besuchern persönlich präsentieren und deren Vielseitigkeit eindrucksvoll demonstrieren.“

André Schulze Forsthövel, CEO, brinck Brandschutz-Center Münster
„Wir sind zum ersten Mal als Fachhandelspartner mit zehn unserer Partner auf der 112RESCUE vertreten. Die Qualität der Gespräche ist wirklich hoch, und die Messe ist der ideale Ort, um unsere Produkte vorzustellen.“

Klaus Albert, Bereichsleiter CBRN-Schutz, deconta group
„Wir haben die 112RESCUE genutzt, um zwei neue Produkte vorzustellen. Da sich unsere Zielgruppe auf der Messe befindet, war dies die perfekte Gelegenheit, unsere neuen Fahrzeuge direkt zu präsentieren. Dies kam sehr gut an. Die 112RESCUE bietet eine hervorragende Kombination der verschiedensten Bereiche.“

Carsten Schlabach, Business Development – Manager Fire & Safety, DÖNGES GmbH & Co. KG
„Mit dem Verlauf der 112RESCUE sind wir wirklich zufrieden. Der Austausch untereinander war außerordentlich inhaltsvoll und angenehm auf Augenhöhe. Auf der Messe sind wichtige Entscheider vor Ort. Wir kommen grundsätzlich nächstes Jahr wieder.“

Kay Behring, CEO, eLBe Sonderfahrzeuge GmbH
„Die 112RESCUE hat uns dabei geholfen, den Bekanntheitsgrad unserer Marke zu steigern. Durch die Messe konnten wir einige Neukunden dazu gewinnen. Sie hat das Potenzial, insbesondere an diesem Standort, groß zu werden.“ 

Fabian Brockmann, Geschäftsführung, Brockmann GmbH Fahrzeug- & Kommunikationstechnik
„Für uns hat die 112RESCUE den perfekten Standort, um unsere Zielgruppe direkt an einem Ort zu treffen. Hier sind die für uns wichtigen Berufsfeuerwehren anwesend. Wir haben die Messe als Chance genutzt, um potenzielle Kunden zu gewinnen und unsere Bestandskunden persönlich wiederzusehen. Die Gespräche waren sehr fachbezogen und informativ. Die 112RESCUE ist eine sehr attraktive Messe, die stetig weiterwächst.“

Ingo Esser, Geschäftsführer, HANS PETER ESSER GmbH
„Für mich gehören zu den größten Pluspunkten die gute Anbindung und der Standort mitten im Ballungsraum Ruhrgebiet mit seinen zahlreichen Institutionen und Unternehmen in der direkten Umgebung.“

Marco Schauff, Abteilungsleiter Marketing und Kommunikation, Johanniter NRW
„Die zweite 112RESCUE war für uns Johanniter NRW eine erfolgreiche Messe mit vielen guten Kontakten. Wir konnten Fachleuten und interessierten Laien unsere UNIKE-Spezialfahrzeuge für Extremwetterlagen im Katastrophenschutz nahebringen. Auch konnten wir uns als starker Partner im Rettungsdienst und Katastrophenschutz und als innovativer Arbeitgeber präsentieren. Wir kommen sicher 2025 wieder zur 112RESCUE und freuen uns darauf.“

Miriam Link, Produktfachberaterin, Peter Schmitt GmbH
„Im Vergleich zum letzten Jahr finden wir, dass die 112RESCUE innovativer geworden ist. Die 112RESCUE entwickelt sich stetig weiter.“

Volker Lange, Geschäftsführung, Regina Lange Medizintechnik GmbH
„Wir fühlen uns auf der 112RESCUE thematisch sehr gut aufgehoben. Auch die Infrastruktur der Messe hat uns überzeugt. Es war sehr erfreulich, unsere Standidee ausgereift zu sehen. Nächstes Jahr möchten wir mit dem Campus auf der 112RESCUE weiterwachsen.“

Philipp Utermann, Geschäftsführer und Schulleiter, ResQuality GmbH
„Die 112RESCUE ist die einzige Messe, auf der wir ausstellen, und für uns ein absolutes Muss. Besonders die Vielfalt der Aussteller gefällt mir sehr gut.“

Kerstin Dango, Sales Department, SHARK ROBOTICS
„Wir sind mit der Organisation der 112RESCUE äußerst zufrieden. Alles hat reibungslos funktioniert. Auch die Gespräche mit den Besuchern haben uns sehr gefallen, da sie stark an unseren Produkten interessiert waren. Ein großes Highlight war der Ausstellerabend der 112RESCUE.“

Klaus Hawerkamp, Sales Director, S-GARD Hubert Schmitz GmbH
„Für uns war es besonders vorteilhaft, dass nicht nur die Entscheider, sondern auch die Mannschaften vor Ort waren. Sie konnten sich direkt persönlich von unseren Produkten überzeugen.“
2024 06 05 – 112RESCUE begeistert bei 2. Ausgabe mit Innovationen, Vielfalt und hoher Erlebnisdichte
2024 06 05 – 112RESCUE: Extremwetter und Klimawandel – Karsten Schwanke vom DWD referiert
2024 06 05 – 112RESCUE: Dipl.-Ing. Dirk Aschenbrenner, Direktor der Feuerwehr Dortmund und DRZ e.V.
2024 06 05 – Herbert Reul, NRW-Innenminister, bei der Eröffnung der 112RESCUE – Die ganze Rede!

Von Redaktion

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
112RESCUE begeistert bei zweiter Ausgabe mit Innovationen, Vielfalt und hoher Erlebnisdichte

112RESCUE begeistert bei zweiter Ausgabe mit Innovationen, Vielfalt und hoher ErlebnisdichteFachmesse für das moderne Rettungswesen und die Gefahrenabwehr ist der Marktplatz...

Schließen